Kletterschuhe: Drei Typen für drei sehr unterschiedliche Disziplinen

Speed, Boulder und Seilklettern: Die neuen Entwicklungen des Klettersports erfordern Produkte, die immer mehr an die einzelnen Disziplinen angepasst werden. Wir verraten, welche.

Kletterschuhe: Drei Typen für drei sehr unterschiedliche Disziplinen

Das Sportklettern ist eine relativ junge Sportart. Bereits in den 1970er Jahren haben sich Kletterer auf den großen Felswänden der USA und der Dolomiten bewegt. Dabei haben sie die ersten Schuhe getragen, die Unternehmen wie La Sportiva anstelle der klassischen, robusten und schweren Bergschuhe auf den Markt gebracht hatten.
Es war La Sportiva, damals eine Schuhmacherwerkstatt, die auf die Verarbeitung von Leder und Gummi spezialisiert war, die die Intuition hatte, schmale, enganliegende Schuhe mit glatter Außensohle herzustellen, die sich ganz einfach an alle möglichen, unregelmäßigen Formen des Felses anpassen. Damals hat es noch keine Außensohlen gegeben, die speziell für diesen Einsatz ausgelegt waren. Erst Jahre später wurde bekannt, dass die berühmte „spanische Mischung“, die auf den allerersten Modellen angebracht war, eigentlich eine Erfindung des CEO Lorenzo Delladio war. Man wollte den wahren Ursprung dieses ganz besonderen Gummis nicht publik machen: Eine Gummischicht, die aus den Reifen der Rennwagen der Firma Marangoni gewonnen und maßgerecht zugeschnitten wurde. La Sportiva stellte die sogenannte „spanische Mischung“ in Rovereto, Trentino, in den Dolomiten her.

Einige Jahre später kam die Marke Vibram, die heute für Hochleistungs-Gummisohlen steht, auf den Markt und präsentierte die ersten, äußerst haftenden und leistungsfähigen Sohlen, die eigens für die aufstrebende Sportart entwickelt wurden: das Klettern. La Sportiva hat Vibram gewählt, um seine Leistung zu verbessern und damit die Marktführerschaft über die Zeit zu stärken. Die Einführung der Sohlen war ein Wendepunkt, der die Entwicklung des Kletterns beschleunigte, zusammen mit neuen Konstruktionssystemen, welche die Anforderungen der immer anspruchsvolleren Kletterer unterstützten und manchmal vorwegnahmen. Die Kletterer wechselten damals vom klassischen Felsklettern zu neuen Formen des Kletterns wie Trad, bei dem man in lange Risse hineingreift, oder das Klettern an den langen amerikanischen Wänden des Yosemite, und dann wieder zum Bouldern, dem Klettern an überhängenden, sechs bis acht Meter hohen Felsblöcken, die in kurzer Zeit Höchstleistungen erfordern, um zu den neuesten Arten des Hallenkletterns zu kommen mit künstlichen Wänden und Griffen. Gerade in der Halle hat das Klettern in den letzten 15 Jahren ein enormes Wachstum erlebt, dank großer, gut ausgerüsteter Anlagen in allen Großstädten der Welt, wodurch der Begriff des Vertikal auch fernab von den Bergen bekannt wurde. So hat sich das Klettern allmählich von einer Outdoor- zu einer überwiegenden Indoor- Sportart entwickelt und wird von Praktizierenden als Alternative zum Fitnessstudio gewählt, unter anderem weil sie die Herausforderung mit sich selbst suchen und weil man sich damit leicht Teil einer eng verbundenen Community fühlt, die oft aus Außenseitern besteht.

Gerade auf den Indoor-Wänden ist die neueste Disziplin entstanden, das Speed-Klettern, das, wie der Name schon sagt, den üblicherweise konzeptionellen und beschaulichen Klettersport schneller und spektakulärer gemacht hat. Somit ist das Klettern attraktiver geworden, sowohl für Fernsehen und Medien als auch für auch Athleten, die innerhalb der sechs, sieben Sekunden, die notwendig sind, um die 15 Meter hohe Wand zu erklimmen, ihre Leistung erbringen müssen.

So sind aus Amateuren echte Profis geworden: echte Rockstars, die oft vom Felsen aus starten, in vielen Fällen aber auch zu Spezialisten an Kunstwänden werden.

Und was ist mit den Kletterschuhen? Sie sind das absolut wichtigste Zubehör beim Klettern, und sie mussten im Laufe der Entwicklung des Sports ihre Form, Aussehen und Leistung verändern und sich an die drei Disziplinen, die heute die Kletterwelt ausmachen, anpassen:

 

SOLUTION COMP: DIE PERFEKTE LÖSUNG FÜR DAS SEILKLETTERN (LEAD -KLETTERN)

Solution Comp, die natürliche Entwicklung eines ursprünglich für das Bouldern konzipierten Modells, ist heute der Kletterschuh für eine optimale Leistung im Wettkampf, besonders geeignet für den Indoor-Wettbewerb. Der Schuh verfügt dank der für den Toehook durchdachten Gummierung über einen besseren Schutz des vorderen Teils sowie über ein schmales Fersenprofil zur Unterstützung des Heelhooks auf Micro-Griffen. Die perfekte Spannungsverteilung wird durch die P3 System-Technologie gewährleistet und ermöglicht eine dauerhafte Formbeständigkeit. Der Solution Comp ist ein weicher, präziser, sehr dehnbarer und reaktionsfreudiger Schuh, der im Hinblick auf die Bewegungen der Kletterer auf den Volumen der modernen Kletterhallen entwickelt wurde. Dank des Fast-Lacing-Systems, das mit der Lock-Harness-Konstruktion verbunden ist, ist die Schnürung genau und schnell. Die Sohle aus Vibram XS Grip2 bietet eine extreme Haftung für ein präzises und sicheres Klettern. Sie bietet außerdem einen ausgezeichneten Grip auch auf überhängenden Wänden und passt sich perfekt an die für die Lead Wettkämpfe typischen Griffe an.

 

THEORY: DIE EVOLUTION DES BOULDERS

Das Bouldern ist eine der Disziplinen, die sich in den letzten Jahren am meisten entwickelt hat. Angefangen hat es Outdoor mit dem Klettern auf perfekt überhängenden Felsen, die viel Kraft erfordern und wo die Energie auf wenige Bewegungen konzentriert sein muss, da der Kletterer oft ungesichert ist (aber Matten und Freunde bereit sind, ihn bei einem Fall zu aufzufangen) und wenig Zeit zur Verfügung hat, um den „Block“ zu meistern. In letzter Zeit hat sich auch das Bouldern in der Halle stark verändert. Die immer neueren Module und Griffe machen den Kletterern Spaß und erfordern immer mehr akrobatische Sprünge, Schwünge und athletische Bewegungen. Für diese Athleten hat La Sportiva Theory konzipiert: der Schuh für das Indoor-Klettern, der sich perfekt an die neuen Formen von Griffen und Volumen in der Halle anpasst. Die extreme Sensibilität und die hohe Dynamik erlauben eine einzigartige Anpassungsfähigkeit an den Kanten. Somit eignet sich der Schuh perfekt für den Indoor-Einsatz. Grundlage für die Entwicklung von Theory ist eine Studie der R&D-Abteilung von La Sportiva über das Greifverhalten von Gorillas und die Sensibilität von Katzenpfoten, kombiniert mit der Analyse der Entwicklungen der neuen Kletterrouten in den Hallen, die durch sehr breite Volumen und extrem dynamische Bewegungen geprägt sind. Dieser Schuh wurde entwickelt, um das Maximum an Kraft und Geschicklichkeit zu entfalten und gleichzeitig höchste Sensibilität auf jeder Art von Griffen zu bewahren. Neue Konstruktion mit exklusiver D-Tech™-Technologie (Dynamic Technology): Die Sohle umhüllt den Schuh seitlich, um die seitlichen Kanten verschwinden zu lassen und somit dynamisches Antreten und Anpassungsfähigkeit an die Formen der modernsten Indoor-Griffe zu gewährleisten. Die Sohle aus Vibram XS Grip2-Mischung mit differenzierter Stärke an der Spitze bietet eine höhere Haftung auf den Volumen, sogar bei komplexeren Bewegungen, wenn es schwierig ist, die Griffe mit dem ganzen Körpergewicht zu belasten. Die Ferse hat ein reduziertes Volumen, das maximale Präzision beim Hooken erlaubt. Die Gummispitze deckt 90% der vorderen Oberfläche des Schafts, um beim Toehook zu unterstützen und gleichzeitig die Anpassungsfähigkeit an die verschiedenen Fußarten zu bewahren. Die gesamte Konstruktion des Schuhs erleichtert dank der hohen Anpassungsfähigkeit die Druckausübung auf den Volumen der modernen Indoor-Routensetzung und den Halt beim Kreuztritt. Der obere Klettverschluss ermöglicht eine optimale Spannungsregulierung. Theory: climbing-species evolution!

 

 

COBRA 4:99: DER SCHUH FÜR DIE SPRINTER DES SPEED-KLETTERNS

Das Speed-Klettern muss man sich als „100-Meter-Lauf des Kletterns” vorstellen: Eigentlich sind es nur 15 m, vertikal nach oben, aber es sind ausgezeichnete athletische Eigenschaften, große Gelenkigkeit und maximale Geschwindigkeit gefragt. Außerdem ist der Gegner hier nicht nur die Wand. Diese ist standardmäßig und bei allen Wettkämpfen gleich, im Gegensatz zu anderen Arten von Kletterwänden, die immer anders sind und wo die Route gebaut wird. Der Gegner klettert hier direkt neben dir, in einem Wettkampf, wer zuerst die Spitze erreichen kann. Der aktuelle Rekord? 5,208 Sekunden…
Deswegen hat La Sportiva den ersten Kletterschuh entworfen, der speziell für die Speed-Kletter-Wettbewerbe gemacht ist: Cobra 4:99. Jedes Element der Vibram XS Grip2-Sohle und des Obermaterials ist auf ein Minimum reduziert, um maximale Geschwindigkeit und Leichtigkeit für die Sprinter zu erreichen, mit einem thermoverschweißten Deckungselement der Spitze, um das Gleitverhalten im Kontakt mit den Griffen zu unterstützen. Vibram Xs Grip2 garantiert eine ausgezeichnete Haftung an der Wand und auf den für die Disziplin typischen abhängenden Griffe und sorgt für Sensibilität und Sicherheit trotz der sehr kurzen Kontaktzeiten. Die Herausforderung steht fest: die Grenze der fünf Sekunden im Wettbewerb zu unterbieten. also 4,99.

 

 

Drei Disziplinen, drei völlig unterschiedliche Arten des Kletterns für eine Sportart, die heute mehr als nur auf der Startrampe steht und dank internationaler Wettkämpfe und der Kletterleistungen der Top-Athleten der vertikalen Welt immer sichtbarer wird. Die Stars des Kletterns sind auch im Kino zu sehen, zum Beispiel Alex Honnold, der gerade einen Oscar mit dem Doku-Film „Free Solo“ gewonnen hat, und Tommy Cladwell, der größte Exponent des Kletterns am El Captain und Protagonist des Films „The Dawn Wall“, einer der meist gesehenen Kletterfilme auf Netflix.

Wir alle sind Zeugen der Entwicklung der Kletter-Spezies.

 

Discover the High performance Climbing Shoes

Theory

Available colors: 1
Ab 145,00 €

Solution Comp

Available colors: 1
Ab 149,00 €

Cobra 4.99

Available colors: 1
Ab 99,00 €